Aktuelle Veranstaltungen

2. Oktober 2022

Rom: Pracht für den Duce

16:00 - 17:30

Benito Mussolini (1883-1945) ließ bauen

Rom veränderte sich unter dem faschistischen Regime Mussolinis, der 1925 verkündete: „In fünf Jahren muss Rom für alle Menschen der Welt wundervoll dastehen: weiträumig, geordnet und machtvoll, wie ehedem das erste Imperium des Augustus.“ Diesen Kaiser Roms, der 14 n.Chr. starb, verehrte Mussolini, sah sich selbst als einen zweiten Augustus, der im 20. Jahrhundert über das Dritte Rom herrscht nach den Antiken Kaisern und den Mittelalterlichen Päpsten.

Die angekündigte, reich bebilderte Präsentation gibt grundlegende Informationen zu Roms Bauten aus der Zeit des Faschismus. Eine Art Besichtigungsspaziergang führt u.a. zur Piazza Augusto Imperatore, zur Via della Conciliazione, zum Palazzo della Civiltà Italiana,  zur Via dei Fori Imperiali.

 

 

 


6. Oktober 2022

Die Zukunft der EU

18:00 - 19:30

 

Der Vortrag von Dr. Siebo Janssen muß aus terminlichen Gründen leider ausfallen.

 

 

 

 


9. Oktober 2022

Das kurfürstliche Schloss in Bonn - Von der Residenz zur Universität

16:00 - 17:30

Bevor das Hauptgebäude der Bonner Universität, das ehemalige Kurfürstliche Residenzschloss, für Jahre hinter Gerüsten und Planen verschwindet, soll dieser Vortrag mit Bild und Text an die wechselvolle Geschichte dieses Platzes durch die Jahrhunderte erinnern. So wie es sich zur Zeit – noch – darstellt, hat sich das barocke Schloss immer nur wenige Jahre dargeboten: von ca. 1755 bis 1777, von 1930 bis 1944 und von 1968 bis heute – ansonsten war es teilweise zerstört bzw. eine halbe Ruine oder unvollendet.

 

Vortrag von Norbert Flörken

 

 


13. Oktober 2022

Radeln ohne Alter - Eine Idee erobert die Welt

18:00 - 19:30

Radeln ohne Alter setzt sich für die Teilhabe von Menschen mit eingeschränkter Mobilität am gesellschaftlichen Leben und gegen die Vereinsamung und soziale Isolation älterer Mitmenschen ein. Die Initiative Radeln ohne Alter ist davon überzeugt, dass das Leben auch im hohen Alter noch voller Freude sein kann und soll und unternimmt daher ehrenamtlich Rikschafahrten mit Seniorinnen und Senioren, die zu Hause oder in Senioren- und Pflegeeinrichtungen leben. Deutschlandweit gibt es mittlerweile über 100 Radeln ohne Alter Standorte. Weltweit existieren Initiativen in über 50 Ländern! Seit 2019 unterstützt der Dachverband Radeln ohne Alter Deutschland e.V. interessierte Einzelpersonen, Kommunen, Senioreneinrichtungen oder Vereine eigene Radeln ohne Alter Standorte zu gründen.

Vortrag von Natalie Chirchietti, Radeln ohne Alter e.V.

 

 

 


16. Oktober 2022

Joseph Beuys

16:00 - 17:30

Joseph Beuys (1921 – 1986)

„Wer nicht denken will, fliegt raus.“

Einführung in seine Kunst und Gedankenwelt

Der vor über 100 Jahren geborene Joseph Beuys gilt als maßgeblicher Erneuerer der bildenden Kunst und hat wie kein anderer die Kunst der letzten 50 Jahre geprägt. Als Impulsgeber strahlt er bis heute in die aktuelle Kunstszene: Seine progressive Vision der Notwendigkeit einer gesellschaftlichen und politischen Neuordnung, zu der jeder einzelne beitragen kann („Jeder Mensch ist ein Künstler“), scheint sogar aktueller denn je zu sein.

Der Vortrag möchte Zugang zu diesem äußerst komplexen Oeuvre sowie zu der außergewöhnlichen Persönlichkeit des Künstlers eröffnen und zur Auseinandersetzung damit einladen.

Referentin:     Dr. Angelika Schmid

 

 

 


20. Oktober 2022

Filmabend zu Karl Valentin

18:00 - 19:30

..Wenn man ‘s nicht kann, ist es keine Kunst, wenn man ‘s kann, erst recht nicht.”

Karl Valentin gilt als der bedeutendste deutsche Komiker des 20. Jahrhunderts, der weitere andere Autoren, Künstler und Komiker wie Bert Brecht, Gerhard Polt und Helge Schneider beeinflusst hat. Neben seinem Wortwitz, der ihn besonders auszeichnet, ist noch seine oft tragische Filmfigur zu nennen, sodass Valentin auch als Charly Chaplin Deutschlands bezeichnet wird. Einige seiner Formulierungen haben Eingang in die deutsche Alltagssprache gefunden, wie “Mögen hätt ich schon gewollt, aber dürfen habe ich mich nicht getraut” oder “Gar nicht krank ist auch nicht gesund”.

Einführung von Norbert Subroweit

 

 


22. Oktober 2022

ErzählSalon von Corinna Dommes

11:15 - 13:15

“Eine (Not)Lüge und ihre Folgen”

Anmeldung: info@corinna-dommes

 

 

 

 

 


23. Oktober 2022

Travel Through Jazz mit Stephan Eisel

16:00 - 17:30

Am Klavier unternimmt der frühere Bonner Bundestagsabgeordnete Stephan Eisel eine Zeitreise durch die Geschichte des Jazz. Von den Wurzeln in Gospel und Spiritual geht  die Tour über die Anfänge im Blues und die Hochzeit des Swing bis zu Jazz-Elementen in der Popmusik. Zu hören sind u. a. Kompositionen von George Gershwin, Ray Charles, Oscar Peterson, Dave Brubeck und Willie Nelson. Dabei kommt Eisel immer wieder auf das Verhältnis von Musik und Politik zu sprechen und hat deshalb auch einen Zwischenstop vor den US-Midtermin-Elections eingeplant, einer wichtigen Weichenstellung für den künftigen Kurs im Mutterland des Jazz. Freuen sich auf schmissige Rhythmen und spitze politische Kommentare.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung aber erforderlich unter: stephan.eisel@gmx.net

 


26. Oktober 2022

Bequeme Museumsbesuche Nr. 2 - Neapel: Museo archeologico Nazionale di Napoli

11:00 - 12:30

Das Archäologische Nationalmuseum von Neapel – Museo Archeologico di Napoli (abgekürzt MANN)  – birgt eine der bedeutendsten Archäologischen Sammlungen weltweit. Die hier angekündigte Präsentation behandelt unbekannte und bekannte Exponate unter archäologischen, kunst- und kulturhistorischen Aspekten. Ausgiebige Betrachtung erfährt das Gabinetto Segreto, jenes Ehemalige Geheimkabinett mit Darstellungen von mehr oder minder erotischem Charakter. Ihre Besichtigung erforderte einst Sondergenehmigungen. Obgleich das aktuell öffentlich Gezeigte vom heutigen Publikum nur selten als moralzersetzend aufgenommen wird, haftet den Exponaten  zuweilen noch eine Spur von Verwerflichkeit an, die sich in Publikationstiteln und Touristikwerbungen niederschlagen kann.

Vortrag von Dr. Angelika Dierichs

 

 

 


27. Oktober 2022

Der Poppelsdorfer Garten im Spiegel der europäischen Gartengeschichte

18:00 - 19:30

Der Vortrag stellt den heutigen Botanischen Garten in Bonn-Poppelsdorf vor, der zu den ältesten Gartenanlagen Deutschlands zählt. An ihm lässt sich die Gartengeschichte Europas vom späten Mittelalter bis heute exemplarisch darstellen, da seine Gestaltung immer wieder an die aktuelle “Gartenmode” angepasst wurde, was sich noch heute vor Ort ablesen lässt. Darüber hinaus lassen eine Fülle von zeitgenössischen Beschreibungen und Bildquellen die verschiedenen Gestaltungsphasen lebendig werden .

Als Ziergarten war er viele Jahre Teil des höfischen Lebens der Kölner Kurfürsten, ehe er im 19. Jahrhundert zum Botanischen Garten der Bonner Universität umgeformt wurde.

Die Bonner Gärtnerfamilie Lenné hat diese Entwicklung über mehrere Generationen maßgeblich geprägt.

Vortrag von Dr. Helga Stoverock, Lenné-Gesellschaft

 

 

 


3. November 2022

Das supermassive Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstrasse: Sagittarius A*

18:00 - 19:30

Am 12. Mai 2022 veröffentlichten Forscher des Event-Horizon-Teleskops (EHT) eines der spektakulärsten Ergebnisse der Astronomiegeschichte: das vermeintlich erste “Bild” vom Schwarzen Loch im Zentrum unserer Heimatgalaxie, genannt Sagittarius A* (Sgr A*).

Doch was sind Schwarze Löcher überhaupt? Wie können sie beobachtet werden, wenn sie doch “schwarz” sind? Und befindet sich wirklich ein extrem massenreiches Schwarzes Loch, millionenfach schwerer als unsere Sonne, im Herzen der Milchstraße?

Dieser Vortrag soll Ihnen eine Überblick über den aktuellen Forschungsstand bezüglich Sgr A* vermitteln und nimmt Sie mit auf eine Reise zum Tausende von Lichtjahren von der Erde entfernten galaktischem Zentrum.

Vortrag von Matthias Subroweit

 

 

 


6. November 2022

Märchen live

16:00 - 17:30

Märchen der Gebrüder Grimm
erzählt von Rose Wolfgarten

 

 

 

 


10. November 2022

Die politische Situation im Iran unter Berücksichtigung des Nuklearabkommens

18:00 - 19:30

Bildervortrag von Dr. Pur Khassalian

In seinem Bildervortrag wird der Referent die aktuellen politischen sozialen Probleme ausleuchten: Das Aufkommen der Fundamentalisten bei gleichzeitiger Verdrängung der Reformer. Hinzu kommen die galoppierende Inflation infolge der US-Sanktionen und die Ungewissheit über die Beilegung des Atomstreites mit dem Iran.

 

 


12. November 2022

Duft-Museum im Farina-Haus Köln

12:00 - 14:00

Historische Führung am 12. 11. 2022

Lassen Sie sich entführen in die Welt der Sinne, in die Zeit des Parfumeurs FARINA (1685-1766), Zeit des Rokoko, pure Lebenslust des Luxus.

Hier erfand FARINA den Jahrhundertduft, der heute noch die Welt begeistert.

EAU de COLOGNE nannte er seinen Duft, der ihn an einen italienischen Frühlingsmorgen nach dem Regen erinnerte.

Ausgesuchte Flakons, Historie des Hauses mit Inneneinrichtung erwarten uns auf der Bel Etage.

FARINA wird der Vater der modernen Parfümerie genannt.

Wir erfahren im Essenzenraum, wie aus den vielen Duftölen durch Extraktion, Enfleurage und Destillation ein neuer Duft entsteht.

Kosten: 15 €, Privatführung (etwa 1 Stunde) incl. Duftpräsent

Info und Anmeldung bis spätestens 15.10.2022

Tel. 0228-326267

barbaramast@gmx.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Historische Führung durch die Ausstellung

Treffen der Teilnehmenden am Farina-Haus um 11.45 Uhr

 

Anmeldung bis zum 21.10  bei Barbara Mast: barbaramast@gmx.de

 

 

 

 


13. November 2022

Casanova IV (1771 - 1798) - Rettung und Resignation

16:00 - 17:30

Jeder Teil der Casanova-Tetralogie ist als Einzelvortrag verständlich. Casanova war mehr als ein „Frauenflüsterer“, dessen Persönlichkeit verstanden werden muss in ihrer Abhängigkeit von Politik und Gesellschaft mit ihren Kriegen und Verlogenheiten. Casanova lebt in der Zeit des von Monarchie und Adel geprägten Absolutismus, dem sich klösterliche Welten einbetten. Seine Vita widerspiegelt die kulturhistorische Epoche des Rokoko im 18. Jahrhundert.

Vortrag von Dr. Angelika Dierichs

 

 

 

 


17. November 2022

Polarisierung und gesellschaftlicher Zusammenhalt - fliegt die Gesellschaft auseinander?

18:00 - 19:30

Impfen, Umweltschutz, Ungleichheit. Unterschiedliche Gesellschaftsgruppen scheinen immer weniger Gemeinsamkeiten zu finden. Hat sich Deutschland in den letzten Jahren polarisiert? Und wenn ja, wie kann man dagegen vorgehen? Anhand eigener Forschung und Erkenntnissen aus der Sozialwissenschaft möchte ich diese Fragen mit Ihnen diskutieren.

Dr. Lasse Stötzer


20. November 2022

Gedenkmonat November

16:00 - 17:30

Allerseelen, Volkstrauertag, Buß- und Bettag, To­tensonntag (Ewigkeitssonntag): Der November ist ein Mo­nat der öf­fentlichen Trauer. Seit dem Mittelalter haben sich unterschiedliche Formen der Erinnerungs- und Gedenkkultur entwickelt. In jeweils spezifischen historischen Kontexten entstanden Symbole und Rituale.

In dieser Entwicklung spielen religiöse ebenso wie säkulare Traditionen eine Rolle, werden Vorstellungen von Tod und Jenseits u. a. im Zusammenhang mit Erfahrungen von Krieg neu diskutiert.

Der Vortrag bezieht auch die Friedhofskultur als Immaterielles UNESCO-Kulturerbe ein.

Vortrag von Dr. Dagmar Hänel

Veranstaltung unseres Kooperationspartners UNESCO-Club

 

 

 


24. November 2022

Die Rundfunksäulen im Rheinland - ein Kommunikations- und Propagandainstrument in der NS-Zeit

18:00 - 19:30

Vortrag von Hans Hauptstock

 

 

 

 


27. November 2022

Musikschule (angefragt)

16:00 - 17:30

 

 

 

 

 

 


1. Dezember 2022

Die Wittelsbacher in Bonn

18:00 - 19:30

“Bei Clemens August trug man blau und weiß und lebte wie im Paradeis.”

Von 1583 bis 1761 wurde der Posten des Kölner Erzbischofs in ungebrochener Folge von nachgeborenen Söhne aus dem bayerischen Hause Wittelsbach besetzt. In dieser ganzen Zeit war Bonn die Residenz der Kölner Erzbischöfe und Kurfürsten. Den Gründen für die Etablierung dieser bayerischen „Sekundogenitur“ am Rhein und die Geschicke der Stadt Bonn unter den Wittelsbacher Herrschern sollen in diesem Vortrag beleuchtet werden.

Vortrag von Dr. Thomas Becker, Uni Bonn

 

 

 


4. Dezember 2022

Max Ernst und die Natur als Erfindung

16:00 - 18:00

Führung durch die Max-Ernst-Austellung
im Kunstmuseum Bonn

mit Dr. Angelika Schmidt

Anmeldung erforderlich : info@fsa-bonn.de

 

 

 


7. Dezember 2022

Bequeme Museumsbesuche Nr. 3 - Colmar: Musée Unterlinden

11:00 - 12:30

Die Historische Altstadt von Colmar und das Musée Unterlinden – durch ein neues Kunstareal erweitert – liegen nahe beieinander. Ein unterirdischer Gang verbindet Neubau und Mittelalterliches Dominikaner-Kloster mit seinem weltberühmten „Isenheimer Altar“. In den Jahre 1512-1516 schufen ihn Mathias Grünewald und Niklaus von Hagenau. Juni 2022 endeten die vierjährigen Restaurierungsarbeiten an dem bedeutenden Werk, dem im Vortrag die größte Aufmerksamkeit gilt.

Vortrag von Dr. Angelika Dierichs

 

 

 


8. Dezember 2022

Vom Paradies zum Volksgarten - Historische Gärten und Parks im Rheinland

18:00 - 19:30

An Gärten der Region vom späten Barock bis zur frühen Moderne wird das Verhältnis zwischen formaler und landschaftlicher Gestaltung besprochen: Unversöhnlicher Gegensatz oder spannendes Miteinander? Am Ende werden wir sehen, dass diese Dichotomie aufgelöst wird in einem neuen Verständnis von Gestaltung und von Nutzen der Parke und Gärten. Im Zentrum stehen die Namen de Pigage, Weyhe und Encke (und auch Lenné kommt vor).

Vortrag von Dr. Valentin Hammerschmidt,
Lenné-Gesellschaft

 

 

 

 

 


15. Dezember 2022

Russland - Ukraine - Belarus: Trennendes und Gemeinsames

18:00 - 19:30

Die Sowjetunion hatte im Laufe ihrer Geschichte kaum erkennen lassen, wie sich ihre Teilrepubliken und nunmehr souveränen Staaten Weißrussland/Belarus und Ukraine voneinander unterschieden haben, die UdSSR hat sie eigentlich stets als unauflösliche und feste Bestandteile des zaristischen Russlands bzw. der Sowjetunion betrachtet. Auch die westliche Einschätzung dieser Regionen ist stets dem russischen Narrativ von der festen Zugehörigkeit dieser beiden Länder zu Russland gefolgt und hat sie allenfalls als westliche Varianten Russlands behandelt. Nach dem Ende der Kiewer Rus im 13. Jhd. waren die Ostslawen aber Jahrhunderte lang in Sprache, Kultur, gesellschaftlicher Entwicklung und Politik getrennte Wege gegangen und haben zum Teil völlig unterschiedliche Prägungen und Einflüsse erfahren. Mit dem Erstarken der russischen Zentralgewalt ab dem 17. Jahrhundert und insbesondere zur Zeit der Sowjetunion wurden Weißrussland und die Ukraine konstituierende Teile des Russischen Reiches und schließlich der UdSSR. Ihre Entstehungsgeschichte in der Kiewer Rus und ihre Geschichte des 19/20. Jahrhunderts, aber auch ihr gemeinsamer orthodoxer Glaube verbindet sie zwar weitgehend. Es trennen sie aber die unterschiedlichen Prägungen, Einflüsse und gesellschaftlichen Entwicklungen, die den größeren Teil ihrer Geschichte ausmachen. Seit der Erlangung ihrer Unabhängigkeit 1992 und vor allem nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine haben die eigenen Sprachen. Weißrussisch und Ukrainisch, bei der Ausformung des Nationalgedankens erheblich an Bedeutung gewonnen.

 

Vortrag von Dr. Gregor Berghaus


17. Dezember 2022

ErzählSalon: "Reise in die Fremde"

11:15 - 13:15

Corinna Dommes lädt Sie herzlich ein, in geschütztem Rahmen Ihre Geschichte zum Thema zu erzählen und denen der übrigen Gäste zu lauschen.

Um Anmeldung wird gebeten unter:
info@corinna -dommes.de  oder 0228-9265953

Eintritt: 10 Euro

http://www.corinna-dommes.de